Herzinsuffizienz – Ursachen

 

Herzchirurgische Zentren – wer danach Ausschau hält, der findet auf der Suche nach der Webseite www.cardio-search.de oder auch an anderer Stelle 55 Ergebnisse, die verschiedene Gebiete der Herzchirurgie näher beleuchten: angefangen bei den Operationen an der Herzklappe über Bypässe und elastische Netze als Alternative zur Transplantation bis hin zu Rehakliniken und der Ablation beim Vorhofflimmern. Einige der Einträge kreisen um das Zentrum für Herzchirurgie in Erlangen-Nürnberg. Von der dortigen Friedrich-Alexander-Universität bekommen Patienten medizinische Informationen, die von Fachärzten geprüft sind. Wenn man unter dem Stichwort Herzinsuffizienz nachschlägt, erfährt man, dass dieser Befund durch Erkrankungen der Kranzgefäße entweder in Verbindung mit einem Herzinfarkt oder auch ohne ihn herbeigeführt werden kann. Als weitere Ursachen für eine festgestellte Insuffizienz des Herzens gelten Herzklappenfehler, die infolge der erhöhten Druckbelastung den Herzmuskel schwächen können. Auch erweiterte Kammern oder verdünnte Wände können zur Insuffizienz führen. Herzinsuffizienz wird mit Medikamenten behandelt, und wenn das nicht mehr ausreicht, ein Bypass in Aussicht genommen. Voraussetzung dafür ist ein absehbares Profitieren des Muskelgewebes. Seine diagnostizierte Schwäche kann auch zum Anlass dafür genommen werden, einen Klappenfehler zu beseitigen. Bei strukturellen Schwächen wird unter Umständen Gewebe entnommen zur Erhöhung der Pumpkraft. Häufigere Transplantationen verhindern die dafür fehlenden Spenderorgane.